Künstlergespräche im Rahmen der Themenausstellung „ICH“

In der Themenausstellung „ICH“ zeigt die Schirn Kunsthalle Frankfurt Selbstporträts zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. Zu sehen sind 40 internationale Positionen aus Malerei, Fotografie, Video, Skulptur und Performance.

Das tradi­tio­nelle Selbst­por­trät ist heute Geschichte. Früher malte sich nur der Künst­ler vor dem Spie­gel. Im Face­book-Zeit­al­ter ist die Selbst­dar­stel­lung zum Tool für jeder­mann gewor­den. Wir leben in radi­kal egozen­tri­schen Zeiten. Unsere Gesich­ter wandern Tag für Tag in ein gigan­ti­sches digi­ta­les Bild­ar­chiv. Was haben die Künst­ler dem entge­gen­zu­set­zen? Günther Förg schrei­tet kopf­los eine Treppe hinab, Wolf­gang Till­mans zeigt nur sein Knie, Pawel Altha­mer seine Klei­der, Michael Sailstor­fer formt seinen Namen in großen Lettern, und Sarah Lucas tritt dem Betrach­ter beinahe ins Gesicht, während Florian Meisenberg ihn per Smart­phone-Livestream an seinem Leben teil­ha­ben lässt. Ironisch, spie­le­risch und dekon­struk­tiv – Künst­le­rin­nen und Künst­ler halten uns nicht länger ihr Gesicht vor Augen, wie es früher üblich war. Sie lassen die Selbst­ent­hül­lung hinter sich und entzie­hen sich unse­rem Blick, sie gehen Umwege und auf Distanz zum eige­nen Ich. In einer Themen­aus­stel­lung mit etwa 40 Posi­tio­nen folgt die SCHIRN diesen Bilder­stür­mern auf ihrer Suche nach einer zeit­ge­mä­ßen Form der Selbst­dar­stel­lung – darun­ter mit Arbei­ten von Abra­ham Cruz­vil­legas, Ryan Gander, Alicja Kwade, Jona­than Monk und Rose­ma­rie Trockel. Das Ich wird expe­ri­men­tell evaku­iert. Es kommt nur noch zu flüch­ti­gen Begeg­nun­gen.

Kuratorin: Martina Weinhart (SCHIRN)

Weitere Künstlerinterviews

Weitere Informationen schirn.de

Beitrag kommentrieren