Künstler*innen Rundgang durchs Kunstmuseum Luzern

Im Jahr 2019 feiert die Kunstgesellschaft Luzern ihr 200-jähriges Bestehen. Grund genug, das Jubiläumsjahr mit einer Sonderausgabe der Jahresausstellung zu eröffnen, denn bei der Gründung waren Künstlerinnen und Künstler aus der Region massgeblich beteiligt! XL bedeutet, dass die Ausstellungsfläche ausgedehnt wird. Dies erlaubt den Künstlerinnen und Künstlern aus den Zentralschweizer Kantonen auch grössere, installative Arbeiten einzureichen. Wie immer wählt eine dreiköpfige Fachjury aus den eingesandten Dossiers die Arbeiten für die Ausstellung aus. Die Kunstgesellschaft Luzern freut sich ausserordentlich darauf, das Jubiläumsjahr mit der Präsentation des regionalen Kunstschaffens feierlich einzuläuten.

Dabei fällt die Arbeit von Ruth Baettig besonders auf. Sie zeigt eine Schlüsselsequenz des Films «Il Deserto Rosso» von Michelangelo Antonioni. Mit langsamen Malgesten wird diese sichtbar gemacht. Es geht um die Fragen des Erinnerns und des Vergessens, des sich Verlierens und des sich Findens. Eine Arbeit, die sich zwischen Performanz, Film und Malerei bewegt und die aus den ansonsten mehrheitlich modern-konservativen Arbeiten der Jahresausstellung 2018 heraussticht.

Mehr unter www.kunstmuseumluzern.ch