MALER. MENTOR. MAGIER – Otto Mueller

MALER. MENTOR. MAGIER. OTTO MUELLER UND SEIN NETZWERK IN BRESLAU

2.OKTOBER 2018 – 3. MÄRZ 2019
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

Der ehemalige Brücke-Maler und Expressionist Otto Mueller wechselt 1919 für eine Professur von Berlin nach Breslau: Die weltoffene, liberale Atmosphäre an der dortigen Staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe beflügelt mit innovativen Ideen die Entwicklung der europäischen Moderne.

Seit 1925 stehen in Breslau die wichtigen Strömungen der modernen Malerei gleichberechtigt nebeneinander: der Expressionismus mit Otto Mueller, die französische Peinture der Académie Matisse mit Oskar Moll, die Neue Sachlichkeit mit Alexander Kanoldt und Carlo Mense sowie das Bauhaus und dessen Umfeld mit Oskar Schlemmer, Georg Muche und Johannes Molzahn.

Um die Akademie in der niederschlesischen Hauptstadt bildet sich ein Netzwerk aus befreundeten Kunstund Kulturschaffenden, das von der gegenseitigen Inspiration und dem Austausch zwischen den Städten Berlin und Breslau kündet. Vor allem der charismatische Otto Mueller nimmt im Kunstleben maßgeblichen Einfluss. Seine dreifache Rolle als Maler, Mentor, Magier aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten ist die zentrale Idee der Schau.

Die Ausstellung ist zugleich das Resultat eines deutsch-polnischen Forschungsprojektes. Rund 100 Exponate – Gemälde, Arbeiten auf Papier, Fotografien und Schriftstücke – aus bedeutenden deutschen sowie polnischen Museen und Sammlungen, aber auch aus Privatbesitz, wurden zusammengetragen: Ein wichtiges Kapitel deutsch-polnischer Kunstgeschichte wird neu erzählt.

Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog in deutscher und polnischer Sprache. Beide Sprachausgaben sind im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin erhältlich.

Mehr Informationen unter www.ottomuellerinberlin.de