Megalopolis – Stimmen aus Kinshasa

Cheri Benga

Von den heute 800 Millionen Einwohnerinnen Afrikas wird in 25 Jahren mehr als die Hälfte in Städten leben. Mit mehr als 12 Millionen Einwohnerinnen ist Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, die drittgrößte Megastadt des Kontinents. Die urbane Realität des afrikanischen Kontinents wird in ethnologischen Museen selten gezeigt. Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig setzt sie in den Fokus und gibt 24 Künstlern*innen aus Kinshasa eine „Carte Blanche“, um ihre Stimmen im Museum erklingen zu lassen.

Francis Tenda

Louison Mbeya

Mega Mingiedi

Francis Mampuya

Serge Diakota

Hilary Balu

Steve Bandoma

Megalopolis – Stimmen aus Kinshasa

GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig

01.12.2018—31.03.2019

Weitere Informationen: Staatliche Kunstsammlungen Dresden