Otto Müller im Hamburger Bahnhof Berlin

Die Ausstellung MALER. MENTOR. MAGIER. stellt erst­malig den enormen Ein­fluss des ehe­maligen Brücke-Künstlers und Expres­sionisten Otto Mueller (1874–1930) in den Mittelpunkt: Der Maler lehrte länger als zehn Jahre an der Staat­lichen Akademie für Kunst und Kunst­gewerbe in Breslau, die seinerzeit zu den fort­schrittlichsten Kunst­schulen in Eu­ropa zählte. Vor allem seit den 1920er Jahren – durch die zahl­reichen Neu­be­ruf­ungen des da­maligen Di­rektors Oskar Moll – genoss die Breslauer Aka­demie den Ruf von Welt­offenheit und Liberalität. Hier stan­den gleich­be­rech­tigt die viel­fältigen Strö­mungen der modernen Malerei neben­­einan­der: der Expres­sionismus mit Otto Mueller, die fran­zösische Peinture der Académie Matisse mit Oskar Moll, die Neue Sach­lich­keit mit Alexander Ka­noldt und Carlo Mense sowie das Bau­haus mit Oskar Schlemmer, Georg Muche oder Johannes Molzahn.

Mehr Informationen zur Ausstellung http://ottomuellerinberlin.de