Paolo Pellegrin – „Un’Antologia“ in den Deichtorhallen

Paolo Pellegrin (geboren 1964 in Rom), zehnfacher Preisträger des World Press Photo Awards und zahlreicher weiterer Auszeichnungen, kombiniert in seinen Bildern seine Erfahrungen als Dokumentarfotograf in Krisengebieten und an Kriegschauplätzen mit der visuellen Intensität eines Künstlers. Die Ausstellung „Un’Antologia“ blickt zurück auf Pellegrins zwanzigjährige Karriere und wurde mehr als zwei Jahre intensiv in den Archiven des italienischen Magnum-Fotografen vorbereitet. Zu sehen sind mehr als 150 Bilder, viele davon unveröffentlicht, sowie Videoaufnahmen von 1998 bis 2017.

Die Schau gliedert sich in zwei große Teile: Mensch und Natur. Anhand von Notizen, Notizbüchern und Zeichnungen, die seinen fotografischen Arbeiten zugrunde liegen, können Besucher*innen einen Blick hinter die Kulissen von Pellegrins kreativem Prozess werfen.

Die Ausstellung „Un’Antologia“ ist nicht nur eine Hommage an Pellegrins Werk, sondern zeigt, dass Reportagefotografie weit mehr sein kann, als nur ein Medium für Nachrichten und Informationen.

Mehr unter www.deichtorhallen.de