PARKOMANIE. DIE GARTENLANDSCHAFTEN DES FÜRSTEN PÜCKLER – Behind the art

AUSSTELLUNG UND GARTEN in der Bundeskunsthalle vom 14. Mai bis 18. September 2016

Die Gärten Europas waren schon immer Orte ausgedehnten Müßiggangs und purer Freude am Leben im Freien. Als komplexe Gesamtkunstwerke definieren sie die Schnittstelle zwischen Natur und Kultur. Diesem Ansatz folgte auch Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871): Der exzentrische Lebemann, passionierte Weltreisende und Literat wird heute vor allem als genialer Gartenkünstler wiederentdeckt. Seine nach englischen Vorbildern angelegten Landschaftsparks in Bad Muskau/Łęknica, Babelsberg und Branitz zählen zu den Höhepunkten europäischer Landschaftsgestaltung im 19. Jahrhundert. Diese drei Parks stehen im Mittelpunkt der Ausstellung, die das Leben und Werk des Fürsten Pückler nachzeichnet. Parallel dazu gibt es auf dem Dach der Bundeskunsthalle ein Gartenreich, dessen Gestaltungsprinzipien die Ideen Pücklers aufgreifen.

Mehr Informationen zur Ausstellung: bundeskunsthalle.de/ausstellungen/parkom­anie-die-ausstellung.html