„Räume für Sammlungen“ – Fotografien von Constantin Beyer und Johannes Heinkes

Ab Donnerstag, 23. Mai 2019, präsentiert die Herzogin Anna Amalia Bibliothek eine neue Kunstaustellung in ihrem Studienzentrum. Die darin gezeigten Fotografien von Constantin Beyer und Johannes Heinke porträtieren auf einzigartige Weise die Sammlungen und Sammlungsräume der Bibliothek.

Johannes Heinkes Werk „Lost Knowledge“ setzt sich mit den 2004 in Kartons verpackten und auf Europaletten gestapelten Aschebüchern in der Weimarer Carlsmühle auseinander. Die Arbeit besteht aus neun Fotopaaren, sogenannten Diptychen, mit jeweils einer Groß- und einer Detailaufnahme. Da die brandgeschädigten Objekte in der Carlsmühle nicht nur aufbewahrt, sondern auch für ihre Restaurierung in der Legefelder Werkstatt vorbereitet werden, vermitteln die Bilder Johannes Heinkes einen Schwebzustand der Sammlung zwischen Verlust und Erhalt.

Constantin Beyers Auswahl an Fotographien zeigt die Herzogin Anna Amalia Bibliothek über drei Generationen hinweg. Im Jahr 1926 gründete sein Großvater Günther Beyer (1888–1965) in Weimar ein Fotostudio, das später sein Vater Klaus (1922–2007) und schließlich er selbst fortführten. Alle drei Lichtbildner blieben zeitlebens der Bibliothek eng verbunden, sodass sich in ihren Aufnahmen die kleinen und größeren Wandlungen der Sammlungsräume während der letzten 90 Jahre widerspiegeln.

Mehr unter www.klassik-stiftung.de