Rebellische Pracht – Design-Punk statt Bauhaus

Üppige Dekors, schrille Farben und ein ausgeprägter Experimentiergeist: In den 1970er und 80er Jahren rebellierte eine Generation von Gestalterinnen gegen die Nüchternheit des Funktionalismus. Als bewusstes Gegenprogramm zum 100-jährigen Bauhausjubiläum widmet sich das Museum Marta Herford mit Rebellische Pracht (26.05. – 01.09.19) dieser zentralen Bewegung der postmodernen Designgeschichte, die in ihrer Radikalität bis heute verblüfft. In großem Umfang werden erstmalig Möbel, Leuchten und weitere Objekte legendärer Designerinnen wie u.a. Ettore Sottsass, Matteo Thun und Michele De Lucchi aus der Sammlung Anthologie Quartett (Bad Essen) präsentiert. Begründet von Michael von Jakubowski und Rainer Krause (†2013) befindet sie sich heute im Besitz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden – Archiv der Avantgarden.

Weitere Informationen: Marta Herford