Rembrandts Strich im Kupferstich-Kabinett Dresden

Rembrandt van Rijn (1606–1669) gilt als einer der innovativsten Künstler aller Zeiten. Noch heute, 350 Jahre nach seinem Tod, fesseln seine Werke durch ihre natürliche Lebendigkeit und den freien, treffsicheren Strich. Rembrandts ‚Strich‘ steht nicht nur für die individuelle Handschrift, sondern auch für die Spur, die sein Werk hinterlassen hat.

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bewahren eine herausragende Rembrandt- Sammlung: Radierungen, Zeichnungen und Gemälde. Ergänzt durch bedeutende internationale Leihgaben stellt sich die Schau des Kupferstich-Kabinetts mit frischem Blick der Frage nach Eigenheit und Strahlkraft des höchst experimentierfreudigen Künstlers. Rund 100 Werke aus allen Schaffensperioden Rembrandts stehen im ausgewählten Dialog mit etwa 50 Radierungen und Zeichnungen von Zeitgenossen und späteren Künstlern, die Rembrandt als Autorität und Inspirationsquelle verstanden. „An Rembrandt kommt keiner vorbei“ (Max Beckmann).

Mehr unter kupferstich-kabinett.skd.museum