Restaurierung der „Henriette von Carlowitz“ von Anton Graff (1772)

Das Gemälde der Henriette von Carlowitz von Anton Graff gelangte durch eine großzügige Schenkung in den Sammlungsbestand der Alten Nationalgalerie. Das Porträt der jungen Adligen sticht durch eine einmalige Brillanz hervor und strahlt gleichermaßen Anmut und Grazie, jugendliche Frische und aristokratische Noblesse aus.

Die stark verschmutzte und gealterte Oberfläche wurde in einer zweijährigen Restaurierungszeit entfernt und mit einer neuen Firnis belegt. Nun erstrahlt das Gemälde des führenden deutschen Porträtisten der Aufklärung wieder in neuem Glanz und wird zusammen mit den neuen Forschungsergebnissen, die während der Restaurierung zu Tage traten, in einer Kabinettausstellung in der Alten Nationalgalerie der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Kabinettausstellung ist noch bis zum 6. Januar 2019 in der Alten Nationalgalerie zu sehen.

Video: Staatliche Museen zu Berlin / retinaFabrik

Mehr unter www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/alte-nationalgalerie