SITUATION #160: Clare Strand, Men Only Tower, 2017

Die Installation Men Only Tower vereint 68 Magazine des britischen Softcore-Magazins Men Only, das 1935 mit dem Zweck gegründet wurde, explizit keine Leserinnenschaft ansprechen zu wollen. Die Anzahl der Magazinausgaben bezieht sich auf Donald Trumps Aussage, sein Hochhausgebäude in New York habe aufgrund des 10 Etagen hohen Atriums 68 statt der effektiven 58 Etagen, und steht sinnbildlich für Clare Strands künstlerische Herangehensweise, Fakten und Fiktionen miteinander zu einem neuen Narrativ zu verweben.

In einem spitzfindigen Akt hat die Künstlerin 20 eigene, in schwarze Umschläge gehüllte Fotografien zwischen die Magazinseiten gelegt – Bilder des Widerstandes, die gegen den Text aufbegehren und in der Stille, die eine ebenso genugtuende Kraft entwickeln kann, gegen die einseitige Berichterstattung antreten. Subversion als künstlerisches Mittel geht hier mit einem humorvollen Wink einher. Im Zusammenspiel von Text als semiotische Kategorie, die zwischen Zeicheninhalt und -ausdruck formuliert wird, und dem fotografischen Bild, das so wahr ist wie erfunden, entwickelt Strand spannungsvolle Arbeiten, die in Installationen, Bildserien und Publikationen Ausdruck finden.

Mehr unter www.fotomuseum.ch