Trailer: Ruth Marten – Dream Lover

Anlässlich ihres 70. Geburtstages zeigt das Max Ernst Museum Brühl des LVR zum ersten Mal in Europa eine Retrospektive der amerikanischen Künstlerin Ruth Marten. Rund 200 Arbeiten auf Papier, Gemälde und Objekte vermitteln Einblicke in ihr vielfältiges Schaffen, in dem sich Traum und Realität auf ganz eigene Weise verbinden. Anfang der 1970er Jahre tätowierte Ruth Marten in der New Yorker Untergrundszene – als eine der ersten Frauen überhaupt. Seit den 1980er Jahren war sie als Illustratorin für verschiedene Buchverlage, Musiklabels, Modefirmen und Zeitschriften tätig. Herzstück der Ausstellung bilden Arbeiten, in denen sich die Künstlerin mit dem Thema „Haar“ auseinandersetzt sowie ihre überraschenden, witzigen und subversiven Bearbeitungen von auf Flohmärkten gesammelten Illustrationen, Stichen, Fotografien und Postkarten der vergangenen Jahrhunderte.

Alle Abbildungen © 2018 Ruth Marten

Mehr unter maxernstmuseum.lvr.de