turmdersinne-Symposium 2019

Bessere Menschen? Technische und ethische Fragen in der transhumanistischen Zukunft.

Das 21. turmdersinne-Symposium beschäftigt sich mit der laut Francis Fukuyama „gefährlichsten Idee der Welt”. Wir diskutieren Chancen und Gefahren der technischen Erweiterbarkeit des Menschen. Die ersten Referent*innen stehen bereits fest.

Mit

Prof. Dr. Oliver Bendel (Wirtschaftsinformatiker)
Ethische Fragen beim Einsatz von Robotern und KI-Systemen

Dr. Joachim Boldt (Philosoph)
Gentechnik, Biohacking, Enhancement. Wie lässt sich unsere biotechnische Zukunft ethisch gestalten?

Christopher Coenen (Politikwissenschaftler)

Dr. Thorsten Galert (Philosoph, Chemiker)
Schlauer durch Pillen? Zur Ethik des Neuroenhancements

Prof. Dr. Alireza Gharabaghi (Mediziner)

Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier (Mediziner, Physiker)
Maschinelles Lernen und Schwerhörigkeit: Werden Hörgeräte zu Babelfischen?

Dr. Tanja Kubes (Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften)
Postgender: Jenseits von Geschlecht oder die Verschränkung von Geschlecht & Technik im Transhumanismus

Prof. Dr. Bertolt Meyer (Organisations- und Wirtschaftspsychologe) und Enno Park (Technikphilosophie, Mitbegründer Cyborg e.V.)
Podiumsgespräch zum Thema „Disabled or Cyborg?“

Dr. Melike Şahinol (Soziologin, Politikwissenschaftlerin, Psychologin)

Prof. Dr. Stefan Lorenz Sorgner (Philosoph)
Plädoyer für einen Nietzscheanischen Transhumanismus

Dr. Karlheinz Steinmüller (Physiker, Philosoph, Zukunftsforscher und Science Fiction Autor)
Homo sapiens 2.0 – Zukunftsvisionen zwischen Wunschtraum und Alptraum

Prof. Dr. Thomas Stieglitz (Mediziner)
Strom fürs Fühlen – statt Pillen: Neurotechnik in Rehabilitation und bioelektronischer Medizin

… und weiteren Referent*innen.

Moderation: Dr. Sebastian Bartoschek

Mehr unter philoscience.byseum.de/de/veranstaltungen_start/veranstaltungen_symposium