Udo Lindenberg. ZWISCHENTÖNE

Udo Lindenbergs Ausstellung ZWISCHENTÖNE entstand auf Anregung des Künstlers selbst, aus Anlass des 30jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution. Der Titel „Zwischentöne“ zielt zum einen auf Lindenbergs gemalte Artikulierungen seines Engagements, die in mehreren Kapiteln thematisiert werden: Für den Frieden, gegen rechte Gewalt, Schutz der Umwelt, Bunte Republik Deutschland u.a.m. Der zweite Themenkomplex der Ausstellung ist dokumentarisch orientiert und zeigt Udo Lindenbergs ganz besonderes Verhältnis zu Ostdeutschland

Nicht nur Udos persönliche Erfindung, der Ejakulator und sein durch ihn entstandenes Werk, ist in der Ausstellung zu sehen. 50 teils großformatige Gemälde und Aquarelle, ca. 200 historische Fotografien aus dem Archiv Udo Lindenberg, sein „Trabi“ (einer der letzten Trabanten, der das Zwickauer Werk verließ), die Erich Honecker geschenkte Lederjacke, Honeckers Gegengeschenk, die Schalmei, sowie historische Filme, darunter die Dokumentation des Konzertes von 1983 im Palast der Republik und ein bislang nicht ausgestrahltes Interview mit Markus Lüpertz über Udo Lindenberg. Doch damit nicht genug! Das MdbK Leipzig präsentiert das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, welches Udo Anfang Oktober 2019 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für seinen Mut zur Zukunft und das Überwinden von Grenzen verliehen wurde sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande aus dem Jahr 1989, das er für seine Bemühungen um die Verständigung zwischen Ost und West erhielt.


Udo Lindenberg. ZWISCHENTÖNE: 06. September bis 05. Januar 2020

Weitere Informationen: Museum der bildenden Künste


Film: LUMALENSCAPE