Wir müssen reden | Künstlergespräch mit Max Uhlig

Gespräch mit Max Uhlig mit einer Einführung seine Malweise durch Anja Wolf, Restauratorin, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin ­Brandenburg

Der Dresdner Maler Max Uhlig (* 23. Juni 1937 in Dresden) widmet sich in seinem Werk besonders dem Porträt, Alltags- und Landschaftsmotiven. Er war Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, und ist Preisträger u.a. des Käthe-Kollwitz-Preises der Akademie der Künste der DDR Berlin, des Hans-Theo-Richter-Preises, des Kunstpreises der Landeshauptstadt Dresden, des Kunstpreises der Künstler, Düsseldorf sowie Träger des Sächsische Verdienstorden. Max Uhlig war schon bis 1989 durch Beteiligungen an westdeutschen Überblicksausstellungen zur Kunst in der DDR auch außerhalb deren Grenzen bekannt. Bis Anfang der 1970er Jahre ist der Künstler ausschließlich als Grafiker hervorgetreten. Erstmals 1978, im Kupferstichkabinett Dresden, präsentierte Max Uhlig auch seine charakteristischen Gemälde.

Weitere Informationen: Staatliche Kunstsammlungen Dresden