Zilla Leutenegger L’ouest ou l’est in der Klosterkirche in Bellelay

Die Poesie des Alltäglichen findet Einzug in die barocke Monumentalität der Klosterkirche in Bellelay. Zilla Leutenegger zeichnet in die scheinbare Leere der Klosterkirche, als ob sie ein unbeschriebenes Blatt wäre. Mit der installativen Arbeit L’ouest ou l’est hinterfragt Zilla Leutenegger die Sehgewohnheiten und schafft mit viel Empathie Räume aus Erinnerungsfragmenten. Es sind Räume zum Träumen.

Die eigens für die Klosterkirche entstandene Arbeit L’ouest ou l’est der in Zürich lebenden Künstlerin Zilla Leutenegger (*1986 in Zürich, lebt und arbeitet in Zürich) spielt mit der Licht- und Klangstruktur des Ortes. Charakteristisch für Zillas künstlerisches Schaffen ist der mediale Dialog zwischen Zeichnung, Videoinstallationen und skulpturalen Elementen. Ausgehend von Zeichnungen, die durch ihre Einfachheit bestechen, Unfertiges und Skizzenhaftes zulassen, schafft sie Welten aus Wahrnehmbarem und der Fantasie.

Produktion: arttv.ch

Mehr unter http://www.abbatialebellelay.ch/de/exhibition/zilla-leutenegger/